Diese Website setzt zur Optimierung Cookies ein. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Mehr Info in der Datenschutzerklärung. Hier klicken, um Google Analytics zu deaktivieren

Zahnlücke

Ein Satz, der wohl vielen Patienten sehr bekannt vorkommt lautet: “Es tut mir leid aber den Zahn können wir nicht retten, der muss leider gezogen werden.“

Sicher gibt es den ein oder anderen hart gesottenen Menschen der hier im wahrsten Sinne des Wortes „Mut zur Lücke“ beweist.

Warum sollte man eine Lücke schließen?

Unser Kauorgan ist komplexer aufgebaut als man sich das allgemein vorstellt. Ist erst einmal eine Lücke vorhanden, so kann es passieren, dass die benachbarten Zähne in diese einkippen. Die Zähne des Gegenkiefers haben keinen Gegenbiss mehr und können ebenfalls anfangen in die Lücke zu wandern. Auch der Knochen zieht sich zurück, was vor allem im Frontzahnbereich zu erheblichen ästhetischen Einbußen führt. Das System beginnt sich zu verändern. Nicht selten geht dies mit zunehmenden Biss-/und Kiefergelenksproblemen einher. Selbst die Mundhygiene leidet darunter, weil eine Zahnlücke nicht so gut gereinigt werden kann, wie eine intakte Zahnreihe.

Oft passiert es, das die noch intakten Nachbarzähne nun für eine konventionelle Brücke beschliffen werden.

Durch setzen eines Implantates bleiben die Nachbarzähne jedoch in Takt und werden nicht zusätzlich traumatisiert.

Gerade im ästhetisch wichtigen Frontzahnbereich ist es mittlerweile möglich, Implantate so zu setzen und zu versorgen, dass ein Laie nicht erkennen kann, dass hier ein künstlicher Zahn darunter steckt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abb. Lücke, Prothese, Brücke, Implantat