Diese Website setzt zur Optimierung Cookies ein. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Mehr Info in der Datenschutzerklärung. Hier klicken, um Google Analytics zu deaktivieren

Laser statt Antibiotika!

Im Rahmen einer Parodontits-Therapie war bis vor einigen Jahren der Griff zu Antibiotika die einzige Möglichkeit, um bestimmte bösartige Keime in den tiefen Zahnfleischtaschen in den Griff zu bekommen. Durch eine Antibiotikagabe treten oft unerwünschte Nebenwirkungen wie Unverträglichkeit oder eine zunehmende Resistenz der Bakterien gegenüber dem Antibiotikum auf.

Durch die antimikrobielle photodynamische Therapie (aPDT), welche Bakterien zu 99,9 % abtötet, ist es in vielen Fällen möglich, auf eine Antibiotikabgabe zu verzichten.

Wie funktioniert es?

Nach vorangegangener Parodontitisbehandlung wird in der abschließenden Reinigungssitzung zunächst das Gebiss ein weiteres mal gründlich kontrolliert und professionell gereinigt. Anschließend wird eine Farbstofflösung (Photosensitizer) in die Zahnfleischtaschen eingebracht und nach kurzer Einwirkzeit abgespült. Der Farbstoff setzt sich gleichermaßen auf alle Bakterien. Nun werden die Farbstoffmoleküle mittels eines Softlasers (Laser mit geringer Lichtwellenlänge) in den Zahnfleischtaschen aktiviert. Es kommt zu einer Freisetzung von Singulett-Sauerstoff, der die Bakterien zerstört, ohne weiteren Schaden anzurichten.

Ist es schmerzhaft?

Die Laserbehandlung ist komplett schmerz- und nebenwirkungsfrei. Sie kann beliebig oft wiederholt werden, ohne dass eine Schädigung des umgebenden Gewebes, Überempfindlichkeit oder Bakterienresistenz auftritt.

Wie lange dauert eine Behandlung?

Eine Behandlung des kompletten Gebisses inklusive Zahnreinigung nimmt ca. 1 bis 1 1/2 Stunden in Anspruch. Einzelne Zähne sind in 5 bis 10 Minuten fertig behandelt.