Diese Website setzt zur Optimierung Cookies ein. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Mehr Info in der Datenschutzerklärung. Hier klicken, um Google Analytics zu deaktivieren

Tut es weh?

Fast alle implantologischen Eingriffe können in örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Das bedeutet, dass mittels einer Spritze das zu operierende Gebiet vor dem Eingriff komplett betäubt wird, so dass der Patient keinerlei Schmerz verspürt. Nach Abklingen der Betäubung sind in der Regel nur leichte Schmerzen für 1 – 3 Tage zu erwarten. Diese kann man ohne Probleme durch Schmerzmittel in den Griff bekommen. Wird zusätzlich Knochen verpflanzt und aufgebaut, kann es schon mal für 1 Woche eine dicke Backe geben. Viel Kühlen und körperliche Ruhe wirken hier wahre Wunder. Ein Implantat zu setzen ist normalerweise weniger schmerzhaft, als einen Zahn zu ziehen.